Meh als Rezäpt

Rezeptideen für deinen Meh als Gmües Ernteanteil

Meh als Rezäpt

Rosenkohlbrockerl mit Cranberries und gerösteten Pinienkernen

Zum Jahresauftakt gibt es einige Tipps und Ideen zur Zubereitung von Kohlbrockeln, den Köpfen und Blättern von Kohlpflanzen. Exemplarisch dafür ein Rezept mit dem Kopf der Rosenkohlpflanze.

Springe zu Rezept

"Rosenköhlchen" (auf englisch "Brussel Sprouts") sind kleine Blattknospen, die entlang eines dicken Pflanzenstängels heranwachsen. Oft wird der Pflanze im August oder September die oberste Blattrosette entfernt, damit alle Röschen gleichzeitig heranreifen.

Wird der Kopf der Rosenkohlpflanze stehen gelassen, können den ganzen Winter hindurch regelmässig Röschen geerntet werden. Das ist insbesondere nach einem nassen und unwetterreichen Sommer wie dem vergangenen, der die Ernte schwerer kalkulierbar machte, ein wunderbarer Vorteil.

Essbare Köpfe, die vielseitig zubereitet werden können

Die Köpfe der Rosenkohlpflanzen von meh als gmües sind diese Saison so schön herangewachsen, dass sie im heutigen Ernteanteil vorzufinden sind. Denn die Blätter und Köpfe, die an Kohlpflanzen (nach)wachsen sind essbar. Food-Jounalistin und Historikerin, Esther Kern, nennt sie "Brockerl" – ein Begriff, auf den Sie im Wiener Kochbuch aus dem Jahr 1908 gestossen ist.

Rosenkohlbrockerl (sowie "Brockel" von Brokkoli, Feder- und Palmkohl) kannst du ganz vielseitig zubereiten:

  • im Backofen zu Chips verarbeiten (z. B. gewürzt mit der kürzlich vorgestellten Karibischen Currymischung von Sonja Riker),
  • mit Olivenöl und Salz mariniert über heisser Kohle grillieren,
  • ganz kurz dünsten bzw. steamen
  • oder mit etwas Olivenöl kurz in der Pfanne anbraten, um sie dann alla Esther Kern auf Pasta oder wie Martina vom Aargauer Vertragslandwirtschaftsbetreib gmüeser zusammen mit Lauch, getrockneten Tomaten und Haselnüssen auf einem Flammkuchen zu servieren.
Süssliches Gemüsegericht mit Sellerie-Rauchsalz verfeinert

Das Anbraten in Olivenöl verleiht dem Kohlgemüse einen leichten Karamell-Geschmack. Besonders gut schmeckt es mir, wie im untenstehenden Rezept beschrieben, in Kombination mit etwas Knoblauch, gerösteten Pinien- und Zedernkernen und einer handvoll getrockneten Cranberries – zum Beispiel zu Bratkartoffeln oder auf einem Vorspeisenbuffet mit Frittata und anderem Gemüse.

"Rosenkohlbrockerl" mit Cranberries und gerösteten Pinienkernen (Foto:Sarah, 2021)
"Rosenkohlbrockerl" mit Cranberries und gerösteten Pinienkernen (Foto:Sarah, 2021)

In meinem Rezept verwende ich eine Salzmischung (Sellerie-Rauchsalz), die ich neulich aus zu dunkel geratenen Knollensellerie-Chips erstellt habe. Dafür habe ich die Chips mit etwas Salz in einer Küchenmaschine zerkleinert. Solltest du kein solches Salz zur Hand haben und dieses nicht extra für dieses Gericht erstellen wollen, kannst du das Gewürz auch durch Kräuter- oder Gemüsesalz ersetzen.

Falls du regionale Zutaten bevorzugst, kannst du die Kranichbeeren (wie die Crannberries zu deutsch heissen) durch Schweizer Rosinen ersetzen.

Foto: Sarah, 2021

Rosenkohlbrockerl mit Cranberries und gerösteten Pinienkernen

Sarah
Gericht Beilage
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Köpfe und Blätter der Rosenkohlpflanze (oder Brockerl von Brokkoli, Feder- oder Palmkohl)
  • 1 handvoll getrocknete Cranberries (oder Rosinen)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • Olivenöl
  • 2 EL geröstete Pinien- und Zedernkerne
  • Sellerie-Rauchsalz* und Gemüseboullionpulver (oder Kräuter- und Gemüsesalz)

Anleitungen
 

  • Die Cranberries in Wasser einweichen
  • Pinien- und Zedernkerne in einer Bratpfanne ohne Öl kurz rösten und beiseite stellen
  • Rosenkohlblätter gut waschen und in feine Streifen schneiden
  • Knoblauchzehe in feine Scheiben schneiden und Zwiebel fein hacken
  • Die eingelegten Cranberreis abtropfen und ebenfalls fein hacken
  • Olivenöl in Pfanne erwärmen, dann Knoblauch, Zwiebeln, Cranberries, Pinien- und Zedernkerne kurz dünsten
  • Rosenkohlblätter unterrühren und leicht anbraten
  • Wenig Wasser sowie Sellerie-Rauchsalz und etwas Gemüsebouillonpulver würzen
  • Kurz weiter kochen bis Kohl gar, aber noch bissfest ist

Notizen

(*) Für die Herstellung von Sellerie-Rauchsalz einen Knollensellerie halbieren und in feine Scheiben schneiden, mit Olivenöl und Salz marinieren und dann im Backofen zu dunklen Chips backen. Diese abkühlen lassen und dann zusammen mit Salz in einer Küchenmaschine mahlen.
Keyword Leaf-to-Root

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating