Meh als Rezäpt

Rezeptideen für deinen Meh als Gmües Ernteanteil

Meh als Rezäpt

Marokkanisch inspirierte Zucchetti mit Dörrpflaumen

Neben Pflaumen und Honig, verleihen insgesamt 17 Gewürze diesem Schmorgemüse seinen einzigartigen, vollmundigen Geschmack. Vermengt mit Safran-Couscous schmeckt es besonders gut.

Springe zu Rezept

Das heutige Rezept stammt aus dem Repertoire von Florian, einem Freund, von dem ich mich immer wieder sehr gerne bekochen lasse. Florian lässt sich gerne durch Bücher zu fremdländischen Küchen inspirieren und kreiert dann seine eigenen Gerichte mit Zutaten, die ihm schmecken und gut bekommen. Als Inspirationsquelle für sein Zucchetti-Rezept erwähnt er das Buch "Marokko. 90 Originalrezepte" von Alain Jaouhari, das v.a. für Fleischesser viele leckere Ideen bietet.

Traditionellerweise werden solche Gericht in einer Tajine zubereitet. Florian verwendet aber eine beschichtete Bratpfanne mit Glasdeckel. Für das Schmorgemüse können anstelle von Zucchetti auch Auberginen verwendet werden. Lecker schmeckt es auch, wenn beide Gemüse verwendet werden. Wer Tomaten mag, kann auch davon dazugeben.

"Ras-El Hanouth" – die hauseigene Gewürzmischung macht's

Charakteristisch für Florians marokkanisch inspirierte Zucchini ist der süsslich-würzige Geschmack, der durch die Beigabe von Honig und zahlreichen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt und Ras-El Hanouth entsteht. Letzteres ist eine Gewürzmischung, die gemäss Wikipedia ihren Ursprung im Maghreb hat und aus bis zu 30 Gewürzen bestehen kann. Florian und seine Freundin verwenden jeweils ihre eigene Hausmischung bestehend aus 16 Zutaten (vgl. Box).

Fertige "Ras-El Hanouth"-Mischungen findest du auch in ausgewählten Geschäften und Reformhäusern. Dort findest du auch für das Couscous den Safran aus lokalem Anbau. Weitere Informationen zu Schweizer Safran-Anbau findest du in meinem Safran-Haferwurzel-Artikel.

Florians "Ras el-Hanout"-Rezeptur

Früher war auf Wikipedia ein Grundrezept zu finden, das die Basis dieser Rezeptur darstellt. Florian dosiert die Zutaten leicht anders:

  • ½ Muskatnuss
  • 10 Rosenknospen (getrocknet)
  • 1 Zimtstange
  • 4 Blätter Macis (Muskatblüte)
  • 1 TL Anissamen
  • 3 TL Kurkuma
  • 1 TL Veilchenwurzel
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • ½ TL Lavendelblüten
  • 2 TL weisser Pfeffer
  • 2 TL Ingwer (getrocknet)
  • 6 Gewürznelken
  • 24 Pimentkörner (Nelkenpfeffer)
  • 20 weisse oder grüne Kardamonkapseln
  • 4 schwarze Kardamonkapseln (wilder Kardamon)
  • 1 TL schwarze Galantwurzel

Werden ganze Gewürze verwendet: die ganzen Körner kurz (ca. 3 Minuten) in einer heissen Pfanne anrösten, bis sie zu duften beginnen, anschliessend abkühlen lassen, dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Alle Zutaten mahlen (mit dem Mörser oder in einer elektrischen Kaffeemühle) und durch ein feines Sieb abfüllen. In einem (optimalerweise dunklen) Schraubglas aufbewahren.

Gewuerzmischung "Ras el-Hanout" während der Zubereitung (Foto: Florian, 2022)
Gewürzmischung "Ras el-Hanout" während der Zubereitung (Foto: Florian, 2022)
Schmor-Zucchetti mit Safran-Couscous (Foto: Sarah, 2022)

Marokkanisch inspirierte Schmor-Zucchetti mit Dörrpflaumen auf Safran-Couscous

Florian Ammann
Gericht Hauptgericht
Land & Region Marokko
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Schmor-Zucchetti

  • 1-2 grosse Zwiebeln
  • 1-2 ggf. Tomaten
  • 2-3 Zucchetti, mittelgross (und/oder Auberginen)
  • 8-10 Dörrpflaumen
  • ½ Bund Koriandergrün
  • Olivenöl
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Ras-El Hanouth
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Zimt
  • Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • wenig Rosenwasser

Safran-Couscous

  • 250 g Couscous
  • 1 Päckchen Safran
  • 2.5 dl Boullion
  • Olivenöl
  • Kreuzkümmel
  • ggf. Kräutersalz

Anleitungen
 

Schmor-Zucchetti

  • Die Zwiebeln in feine Ringe, die Tomaten und Zucchetti in 2-4 cm grosse Würfel und die Dörrpflaumen in grobe Streifen schneiden. Das Koriandergrün hacken
  • Die Zwiebeln mit Olivenöl anbraten. Kreuzkümmel, Ras-El Hanouth, Kurkuma, Zimt, Honig, Salz und Pfeffer dazugeben
  • Wenn die Zwiebeln braun sind, die Zucchettiwürfel und Dörrpflaumen dazugeben, kurz anbraten, dann die Tomatenwürfel und das Koriandergrün dazugeben und unter geschlossenem Deckel schmoren. Sollte sich kein Kondenswasser bilden, ggf. etwas Wasser dazu geben.
  • Mit Honig und Salz abschmecken und nach Belieben mit wenig Rosenwasser aromatisieren

Safran-Couscous

  • Couscous und Safran mischen, Boullion und etwas Olivenöl zugeben und zugedeckt ca. 6 Minuten quellen lassen
  • Mit einer Gabel lockern
  • Mit Kreuzkümmel und Salz abschmecken

Notizen

Am besten schmeckt das Gericht, wenn Couscous und Gemüse vermengt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating